Beachtenswertes

 

Krafthand

Die Hände sind ein wirkungsvolles Werkzeug in der Magie.
Die Krafthand dient zur Freisetzung von Energie um zum Beispiel Gegenstände aufzuladen oder energetische Lichtkreise zu ziehen. Sie ist die Hand mit der Du schreibst, denn sie gilt als sehr geschickt und die Energien fließen leicht durch sie hindurch.

Die annehmende Hand dient als Verbindung, Energie vom Universum durch Dich zu leiten und durch die Krafthand
auf die gewünschten Gegenstände wie Pflanzen, Steine, Flüssigkeit zu lenken.


rituelle Gegenstände

Es gibt viele Gegenstände, die man in der Magie verwendet.
In der Natur- und Elementarmagie sind diese weitestgehend - wie der Name schon verrät - in der Natur zu finden.
Dies umfasst das Wasser, die Erde, Steine, Federn, Holz für Feuer oder Kerzen.
Neben bei werden auch evtl. Stoffe, Fäden, Messer benötigt, die aber nicht schwer zu besorgen sind.

Die Kerzen sollten immer mit Streichhölzer angezündet werden.
Ein Ausblasen der Kerzen ist nicht ratsam. Hier ist ein Kerzenlöscher sehr sinnvoll.


Kraftplatz

Schon in der Antike wussten die Menschen um Plätze in der Natur, die eine ganz spezielle Schwingung inne haben.
Da wir in unserem Alltagsleben nicht immer zu den manchmal sehr weit entfernten Plätzen reisen können, um einen Zauber zu wirken, sind auch für Dich angenehme Plätze in Deiner Umgebung ausreichend. Sie sollten für Dich eine positive Ausstrahlung haben, an denen Du Dich selbst wohl fühlst und für Dich auch alleine eine Zeit verbringen kannst. Ebenso kannst Du Dir in Deiner Wohnung einen festen Platz einrichten, der für Dich stimmig ist.
Je öfter Du an diesem Platz Magie ausführst, desto mehr wird er energetisch aufgeladen.


Macht

Je weiter Deine Entwicklung in der Magie-Praxis wächst, desto mehr wird sich ein gewisses Gefühl von Macht
entwickeln, was Du alles mit Deiner Fähigkeit bewirken kannst. Dies ist ein sehr kritischer Punkt, den es immer wieder in Deiner Magie-Praxis zu beachten gilt. Je mehr Macht Du hast und fühlst, um so mehr trägst Du auch die Verantwortung, mit dieser Macht gewissenhaft und ethisch um zu gehen.

Diese Parallele sollte Dir immer bewusst sein.


Manipulation

Auch sollte Dir klar sein, dass Du Menschen manipulierst, sobald Du Magie ausübst, um diese zu etwas zu bewegen,
was ihnen gar nicht bewusst ist.  Dies ist die negative Seite der Machtausübung, die definitiv zum Scheitern Deines Wirkens führt und Dich durch dreifache Rückkehr daran erinnern wird, keine negativen Zauber zu wirken.


Zauber wirken für andere

Es gibt Situationen im Leben, in denen Menschen in Deinem Umfeld traurig, lustlos oder krank sind.
Da entsteht schnell das Gefühl in Dir, Ihnen helfen zu wollen.
Generell ist dies eine wunderbare Geste, Deine Fähigkeiten zur Besserung der Situation von Menschen
einzusetzen. Doch darf dies nur nach klarem Einverständnis der betreffenden Personen erfolgen.

Wirkst Du einen Zauber ohne Einverständnis der betreffenden Person, so wird Deine gut gemeinte Hilfe
zur Manipulation.

Auch anders herum, treten Menschen aus Deinem Umfeld an Dich heran und bitten um Deine Hilfe durch Magie.
Die Absichten der einzelnen Personen mögen für sie selbst von Grund auf gut gemeint sein, doch einen wahren
Einblick um deren tatsächliche Beweggründe hast Du nicht.
Hier gilt - verschaffe Dir Sicherheit:

- ob die Bitte für Dich selbst als Ausübende keine nutzlose Anstrengung ist
- oder im schlimmeren Fall mögliche unbewusste negative Auswirkung auf das Umfeld der bittenden Person mit sich bringt

Du solltest vor jedem Zauber, den Du für andere wirken sollst, eine Weissagung über die Person und dessen Thema durchführen. Erst wenn Du ein klares gutes Ergebnis hast, kannst Du Dich entscheiden, ob Du der Bitte nachkommst oder eben nicht. Für die Weissagung gibt es verschiedene Praktiken wie Tarotkarten, Pendeln, Kristallkugel usw.
Verwende die für Dich am stimmigsten.

Für spirituell Fortgeschrittene tritt die Befragung des Höheren Selbst der betreffenden Person an diese Stelle.  

 

SonLeFa