Die Torus Atmung

 

Stell dich aufrecht hin und visualisiere eine Senkrechte von oben (Himmel),

an Deinem Rücken entlang bis hinab ins Erdinnere (Erdenherz).

Diese Senkrechte ist oben und unten fest verankert.

 

Einatmen:

von unten (Erdinnere) nach oben durch die Röhre (Senkrechte)

dabei die Hände eine Schöpfbewegung machen lassen

 

beim 3. Chakra die Atmung und den Energiefluss halten

die Energie vom Rücken aus links und rechts nach vorne sausen lassen

direkt ins Zentrum des 3. Chakras hinein

kurz ausatmen

 

Einatmen:

die Energie vom 3. Chakra aus wieder mit Schöpfbewegung

bis zum Halschakra aufsteigen lassen

hier ebenfalls wieder die Energie vom Rücken aus links und rechts nach vorne sausen lassen

direkt ins Zentrum des Halschakras hinein

kurz ausatmen

 

Einatmen:

selbige Vorgehensweise wie zuvor beschrieben

bis zum Kronenchakra

kurz ausatmen

 

dann nochmal Einatmen mit schöpfen von ganz unten

Energie komplett durch die Röhre fließen lassen bis Kronenchakra

mit ausatmen

 von dort links und rechts seitlich vorbei

und ins Wurzelchakra wieder hinein fließen lassen

 

 

 

Diese Torus Atmung aktiviert je nach ausgeführter Stufe folgende Energien

 

vereinfachte Torus Atmung:

 

die Energie nur von unten durchs Wurzelchakra die Röhre hinauf zum

Kronenchakra und von dort links und rechts seitlich wieder hinab bis Wurzelchakra fließen lassen.

 

Diese Variante aktiviert allgemein den Energiefluss im gesamten Körper

und löst sanft Blockaden auf.  

 

 

mittlere Torus Atmung:

 

wie zu anfangs mit den 3 Chakren beschrieben.

Diese Variante aktiviert die Schwingung der eigenen Merkaba.

 

 

fortgeschrittene Torus Atmung:

 

die Energievon unten durchs Wurzelchakra die Röhre hinauf

und bei jedem einzelnen Chakra die Energie von hinten nach vorne fließen lassen.

 

Diese Variante aktiviert jedes einzelne Chakra und bringt einen harmonischen Ausgleich

auf gesamter Ebene. Sie kann mit einem DNA-Strang verglichen werden.